Print this page
Auf lange Sicht
  • Posted

Auf lange Sicht

Mit Pfingsten steht das nächste lange Feiertagswochenende vor der Tür. Und damit sind wir schon direkt beim ersten Stichwort, denn lange Gesichter gab es in dieser Handelswoche auch einige auf dem Parkett. Zumindest an den Kryptobörsen, die gerade am Mittwoch unter verschärften Verkaufsdruck gerieten. Für die „Leitwährung“ Bitcoin ging es binnen weniger Minuten zweistellig abwärts, im Tief rutschten die Notierungen – je nach Handelsplatz – sogar in Richtung 30.000-Dollar-Marke zurück. Wie krass dieser Crash für manche gewesen sein mag, zeigt sich vor allem dann, wenn der Kursabsturz in Relation zum bisherigen Allzeithoch gesetzt wird; das wurde schließlich erst vor gut fünf Wochen, am 14. April markiert und liegt, wiederum je nach Handelsplatz, irgendwo jenseits von 64.000 US-Dollar. Wer also am Top gekauft hatte, musste zur Wochenmitte mit Schrecken feststellen, dass sich das Bitcoin-Investment vorübergehend mal eben mehr als halbierte. „Bitcoin“ ist dabei unser nächstes Stichwort, und das bringt uns nicht nur in den zweiten Absatz, sondern auch gleich zum nächsten Abwärtskandidaten dieser Woche:

Short ist das neue Long

Während die Kryptowährungen in die Knie gingen, rauschte die Tesla-Aktie ebenfalls nach unten. Der absolute Überflieger des Vorjahres – für die Papiere des E-Autobauers stand Ende 2020 ein sagenhaftes Plus von über 700% zu Buche – kommt im laufenden Jahr, trotz und wegen seiner umfangreichen Investments in Bitcoin, nicht auf Touren. Fast 17% liegt die Aktie seit Anfang 2021 hinten, seit dem bislang letzten Allzeithoch vom 25. Januar bei 900,40 US-Dollar gaben die Papiere zwischenzeitlich fast 40% ab. Dabei rutschten die Kurse im Mai erstmals seit dem Corona-Crash nun unter die 200-Tage-Linie. Die konnte damals nach nur einem Tag zurückerobert werden, im Anschluss folgte eine der beeindruckendsten Rallye-Bewegungen der jüngeren Börsengeschichte. Und diesmal? Setzten die Kurse ebenfalls zu einer Erholungsbewegung an, wenngleich nicht alle von einem Comeback überzeugt sind. Nach Ansicht des bekannten Hedgefonds-Managers und „The Big Short“- Vorbilds Michael Burry ist Tesla jedenfalls aktuell ein Short-Kandidat, denn der Investor hat mit seinem Unternehmen Scion Asset Management 800.100 Tesla-Aktien im Wert von 534 Milliarden US-Dollar leerverkauft und ist damit eine der größten Short-Wetten in diesem Jahr eingegangen. Apropos Wette:

Guten Mutes

Beim DAX setzt die Mehrheit der Anleger und Marktteilnehmer ganz offensichtlich auf weiter steigende Kurse, das zumindest legt die Auswertung des Euwax Sentiments nahe. Das frische Rekordhoch, das am Dienstag bei 15.538 Punkten markiert werden konnte, wurde jedoch erst einmal wieder abverkauft. Der nächste Angriff auf die Bestmarke dürfte aber schon heute erfolgen; zum Redaktionsschluss heute Mittag lag der deutsche Leitindex zumindest im Plus. Damit halten wir an den Kurszielen auf der Oberseite fest – über dem amtierenden Allzeithoch wartet unverändert die 16.000er-Marke. Auf der Unterseite hat sich ebenfalls nichts Neues ergeben. Als erster Halt fungiert nun wieder die runde 15.000er-Schwelle, bevor sich bei 14.800 und 14.500 die nächsten Unterstützungen ausfindig machen lassen. Noch viel mehr DAX & Co und charttechnische Analysen dazu gibt es übrigens am kommenden Mittwoch, wenn meine Kollegen Birgit Klein und Sebastian Hoffmann um 19.00 Uhr ein weiteres Mal beim SG Active Trading Webinar zu Gast sind. Wenn Sie Zeit und Lust haben, sind Sie herzlich willkommen – hier geht es zur Anmeldung.

Melden Sie sich jetzt für den Market Mover an - 100% kostenfrei, topaktuell und jederzeit abbestellbar.

© 2021